Allgemeine Informationen

Prävention gegen sexualisierte Gewalt

Kinder, Jugendliche und schutz- oder hilfebedürftige Erwachsene müssen sich im kirchlichen Raum nicht nur sicher fühlen können, sondern müssen dort auch sicher sein. Um dies zu erreichen, muss alles getan werden, damit sexualisierte Gewalt, sexueller Missbrauch, an ihnen verhindert wird.

Verschiedene Aspekte sind bei der Präventionsarbeit besonders wichtig: Zunächst müssen Kinder und Jugendliche darin bestärkt werden, dass sie wie Erwachsene Rechte haben und dass sie sich gegen jede Form von Gewalt wehren können. In Einrichtungen muss sichergestellt sein, dass Menschen, die bereits einmal wegen Missbrauch verurteilt wurden, nicht im Kontakt mit Kindern und Jugendlichen beschäftigt werden.

Die kirchlichen Mitarbeiter/innen, Priester, aber auch Eltern und Ehrenamtliche müssen über Missbrauch, über die Strategien von Tätern Bescheid wissen. Sie müssen hinschauen und wissen, wie man angemessen einschreitet, wo Grenzen verletzt werden und wann ein anderer Mensch geschützt werden muss. Es gilt, eine neue Kultur der Achtsamkeit im Umgang miteinander zu entwickeln.

Weitere Informationen zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt des Bistums Essen finden Sie hier.

Auch das Ziel unserer Pfarrei ist diese Kultur der Achtsamkeit, daher ist in Zukunft auch jeder Einzelne in der Pfarrei ebenfalls angesprochen und herzlich eingeladen, sich zu einer Schulung anzumelden.

Augen auf! – Hinsehen und Schützen:

"Unter diesem Slogan hat das Bistum Essen seine Anstrengungen und Maßnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt gestellt. Aus dem Slogan wird deutlich, dass bereits das verstärkte Hinsehen, also das Nicht-Weg-Schauen, einen aktiven Schutz für Kinder und Jugendliche gegen sexuellen Missbrauch darstellen kann!"

(Dr. Andrea Redeker, Bischöfliche Präventionsbeauftragte im Bistum Essen)

Film Prävention im Bistum Essen

Präventionsfachkräfte und Ansprechpartner

Maria Tönnes

Neben meiner hauptberuflichen Tätigkeit als kaufmännische Angestellte bin ich seit Ende 2014 auch als ehrenamtliche Präventionsfachkraft in unserer Pfarrei St. Lamberti in Gladbeck tätig. Darüber hinaus engagiere ich mich in Brauck im Kirchenchor und als Küsterin sowie auch bei weiteren Gemeindeaufgaben.

 

 

Rolf Leitzen

 

 

Sie erreichen uns
- telefonisch derzeit über das Pfarrbüro 0 20 43 / 27 99 15
- per Mail unter praevention@sankt-lamberti.de

Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Ihnen etwas auffällt, das Sie nicht für „normal“ halten. Alle Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt!

Interessante Webseiten

Propsteipfarrei St. Lamberti          
Humboldtstr. 21
45964 Gladbeck

Tel.: 0 20 43 / 27 99 15
info@sankt-lamberti.de

 

Kontaktformular
Öffnungszeiten

Öffnungszeiten des Pfarrbüros

Montag u. Dienstag:
09:30 – 12:00 Uhr
15:00 – 17:00 Uhr

Mittwoch:
09:30 – 12:00 Uhr

Donnerstag:
09:30 – 12:00 Uhr
15:00 – 18:00 Uhr

Freitag:
09:30 – 12:00 Uhr

Archiv
Das Fotoarchiv ist noch in Arbeit.